Erntedank in Petri und Nikodemus

Nachricht 28. Oktober 2019

Enrtedank - unter freiem Himmel

Bei strahlendem Sonnenschein haben wir den Altar unter den Bäumen auf der Wiese vor der Nikodemuskirche Stück für Stück mit Brot und Weintrauben, mit Blumen, mit Wasser und mit Erde geschmückt – ganz bewußt. Wir sind dankbar dafür, dass wir auch in diesem Jahr Wasser und Brot teilen dürfen. Und wir besinnen uns darauf, wie wichtig es ist, verantwortungsvoll mit den Pflanzen, Tieren, mit Wasser, Luft und Erde umzugehen. Aber was steht denn da noch – „Lichtstrahlen“ ? Warum das?

Die Geschichte von Frederick, der Maus, die in der Stadtmauer lebt, die – wenn andere sich um die Ernte kümmern und Vorräte anlegen, scheinbar faul in der Sonne liegt, bringt uns zum Nachdenken.

Denn: Frederick sammelt Sonnenstrahlen, Gerüche, Wörter…

Und als die langen dunklen Wintertage kommen, erinnert er Geschichten, erzählt von den Farben der Jahreszeiten und von den Gerüchen an lauen Sommerabenden. Da wird es den anderen um ihn herum warm ums Herz!

Viele Gäste aus Petri-Nikodemus haben sich heute versammelt und wurden von den Sonnenstrahlen gewärmt und in gelbes buntes Licht getaucht. Wunderbar, dass die Jugendlichen uns rund um die Geschichte von „Frederick“  in diesem Open-air-Gottesdienst mit warmen Erzählworten einen Moment des Innehaltens verschafft haben und mit den „Bilder“ der Geschichte Licht und Farben haben leuchten lassen, die uns hoffentlich über die dunklere Jahreszeit tragen und an die wir uns erinnern werden.

So wie Frederick…..

Nehmen wir diesen Gottesdienst als Lichtpunkt mit in die kommenden Herbsttage.