Gottesdienste

kirchen1
© WN

In unserer Gemeinde finden an verschiedenen Orten Gottesdienste und Andachten statt.

Wann, wo und mit wem - das erfahren Sie hier:
Gottesdienste in der Petri- und in der Nikodemuskirche im Februar 2024.
Gottesdienste in der Petri- und in der Nikodemuskirche im März 2024.

Für die Kinder- und Familien haben wir noch zusätzliche Gottesdienste:
Kinder- und Familiengottesdienste

Petri. Mittwochs, 12.00 Uhr
Freiräume

Wir laden herzlich ein in die Petrikirche zu unserer „Andacht mit Friedensgebet“ an jedem Mittwoch um 12.00 Uhr. In der kalten Jahreszeit treffen wir uns im wärmeren Anbau der Petrikirche.
Am 20. März kommen wir zur 200. Mittwochs-Andacht zusammen! Seien Sie dabei.
Veronika Deneke, Gabriele Schliep

/gottesdienste

Generationengottesdienste - Kirche für alle zum Mitmachen!

• Ist das gerecht?
• Sie haben die Wahl!
• Advent heißt warten.
• Vergeben und vergessen.

Unter diesen Überschriften haben wir in den letzten vier Jahren in einer besonderen Form miteinander Gottesdienst gefeiert: seit Herbst 2019 laden wir regelmäßig zu den „Generationen-Gottesdiensten“ ein.
Dieser etwas sperrige Titel bringt zum Ausdruck, worum es den Initiatoren geht: Gottesdienste, die Erwachsene, Kinder und Jugendliche gemeinsam feiern können; bei denen Menschen miteinander ins Gespräch kommen, auch über Generationengrenzen hinweg; aus denen alle, ob groß oder klein, für sich etwas mitnehmen können. Gottesdienste, die manchmal mehr Fragen stellen, als sie beantworten.

Vier Jahre nach Beginn der Gottesdienstreihe können wir sagen: das ist uns gut gelungen.
Ob bei der „Schatzsuche“ in der Petrikirche, beim gemeinsamen Bau von Weinstöcken vor der Nikodemuskirche oder beim Nachdenken über Thesen zur Vergebung – unsere Gottesdienstgemeinde war in Bewegung und mit Freude dabei. Und tatsächlich haben sich auch wirklich alle Generationen eingefunden:
Familien mit Kindern, Jugendliche, Erwachsene aller Altersstufen kommen immer wieder und machen mit. Wir freuen uns, dass diese Gottesdienstreihe so gut ankommt.
Jetzt gehen wir ins fünfte Jahr und sehen gespannt den nächsten Generationen-gottesdiensten entgegen. „Mitmachgottesdienste für alle Generationen“ heißen sie jetzt.
Hier eine kleine Vorschau auf unsere nächsten Themen:

Sonntag, 5. Mai:
„Bibel sucht den Superstar“
Sonntag, 23. Juni:
„Powerfrauen in der Bibel“
Sonntag, 1. September (Gemeindefest):
„Wo wäre mein Platz gewesen?“

 

Gottesdienste/Informationen

Immer schön warm anziehen...

„Kind, zieh dich warm an, wir gehen in die Kirche!“ So hieß es in der Generation unserer Großeltern noch am Sonntagmorgen.
Dass Kirchen auf mollige Wohnzimmertemperaturen geheizt werden oder dass sie überhaupt beheizbar sind, erscheint uns selbstverständlich, aber in Wahrheit ist das noch gar nicht lange so.
Vielerorts wurden erst in den 1970er Jahren Heizsysteme in die Kirchen eingebaut.
Vorher hatte man bestenfalls einen Bullerofen, oder man behalf sich anders.
Ohne Leibchen und Wollstrümpfe ging es nicht.
In manchen Regionen brachten die Menschen ihren eigenen kleinen Ofen mit in die Kirche: ein „Stövchen“.
Beim benachbarten Bauern holte man vor dem Gottesdienst ein heißes Stück Kohle ab – und hatte im Gottesdienst warme Füße.
In diesem Jahr nun werden wir schmerzlich daran erinnert, dass nichts selbstverständlich ist.
Die politische Situation bringt es mit sich, dass das Gas knapp werden könnte in diesem Winter.
Privathaushalte haben Vorrang beim Heizen.

Wir haben die Auflage, unsere großen Kirchen, die viel Heizenergie verschlingen, nur noch so weit zu temperieren, dass sie frostfrei bleiben und Orgel und Kunstgegenstände keinen Schaden nehmen.
Das bedeutet insbesondere, dass unsere Petri-Kirche kalt bleiben wird.
Der Petri-Anbau und die Nikodemuskirche werden etwas beheizt werden, aber mit Wohnzimmertemperaturen darf auch hier nicht gerechnet werden (ausgenommen der Kindergarten-Raum).
In Petri wird es daher – je nach Besucherzahlen – an vielen Sonntagen „Winterkirche“ im Anbau geben.
Auch werden wir einige Wolldecken bereithalten.

Unsere Bitte: Ziehen Sie sich schön warm an!
Ohne dicke Wollstrümpfe und warme Jacken wird es diesen Winter nicht gehen.
Und wer weiß, vielleicht finden Sie ja auch noch Großmutters Leibchen wieder.